Keime in der Kaffeemaschine

Kaffee – des Deutschen liebstes Getränk.


Wer kennt nicht den wunderbar duftenden Kaffee am Morgen, der einem nach dem Schlafen wieder Leben einhaucht. Eine ‚Droge’, die fast jeder Zweite in Deutschland jeden Tag mehrmals braucht.

Aber haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht, was sie außer Kaffee noch so zu sich nehmen? Ulrich Jander, der Hotelchecker, hat bei seinen Beratungen in den Hotels die Kaffeemaschinen einmal verstärkt unter die Lupe genommen. Es ist schon erschreckend, so der Sachverständige für Gastro-Hygiene, kaum einer reinigt die Kaffeemaschine richtig: „Es ist doch eine vollautomatische Kaffeemaschine, die macht alles selbst und reinigt sich auch selbst“. Toll! Aber weshalb findet man dann so eine starke Verschmutzung, wenn man sich den Automaten etwas näher betrachtet? Und jetzt kommen alle Ausreden…

 

Gefahren befinden sich im ganzen System. Meistens sind die Wasserverbindungen des Tanks nicht sauber, die Anschlüsse an den Wasserspender sind nicht korrekt. Aus Kostengründen werden oftmals Waschmaschinenschläuche verwendet, weil sie billiger sind als der eigentlich benötigte, für Lebensmittel zugelassene, Schlauch.

Dann findet der Hotelchecker bei seiner Kontrolle den total verkalkten Wasserbehälter oder die ebenfalls verkalkten Zulaufschläuche in der Kaffeemaschine. Diese Bereiche sind potenzielle Brutstätten für Keime, Bakterien, Schimmel und Hefen. Hier hat man dann den tollen Cocktail von Krankheitserregern.

Niemand ist sich im Klaren, was er sich da an Bakterien reinzieht, bei einem Test einer Hotel-Kaffeemaschine erschien auf dem Display der Wert von 148.459 Einheiten. Das ist die fast 5.000 fach überschrittene zugelassene Menge an Bakterien, die somit über dem Magen aufgenommen wird. Das Foto wurde in einem 5-Sterne-Tagungshotel in Bayern gemacht, wo der Hotelchecker wegen einer geplanten Tagung einer großen Versicherung das Hotel testen sollten.

Nach diesem doch erschreckenden Testergebnis und den Aussagen der Mitarbeiter kam man zu dem Ergebnis: Gut, dass es noch andere Hotels gibt. Der obligatorische Kaffee, der im Allgemeinen angeboten wird und den man mit dem Kunden dann trinkt, wurde unter den obigen Gesichtspunkten dankend abgelehnt.

 

Immer häufiger greifen Unternehmen auf die Dienstleistung eines Hotelchecks zurück, um eine qualifizierte Aussage zu bekommen. Was auch viele Hoteliers oder der Verkauf nicht kennen, ist das Travel Risk Management. Das bedeutet, dass zum Beispiel der Vorstand einer Versicherung gemäß BGB § 618 für die Unterbringung bei einer Dienstreise haftet. Natürlich kann man bei einem eintretenden Schadensereignis das Hotel in Regress nehmen, aber wenn der komplette Vorstand und leitende Mitarbeiter wegen einer Magen-Darm Infektion darnieder liegen, hilft das dem Unternehmen wenig.

Einige wenige Unternehmen gehen nach der klassischen Zahncreme Werbung vor: Vorbeugen ist besser als bohren. Angepasst an unser Thema lautet das dann: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Höchstbelastung 30 Einheiten lt. Trinkwsserverordnung. die fast 5000 fache Menge wurde überschritten
Schwarzschimmel im Milchschlauch
vergammelte Milch in den Düsen
verdreckter Wassertank Einlauf

Links

Hotel Betriebsfeuerwehr


Besucher auf unserer Seite